Kalender

In den ersten Tagen liegt der Kalender des neuen Jahres fast jungfräulich vor uns.

Wenn wir nicht zu den begehrten Menschen gehören, deren Terminkalender zwei Jahre im Voraus gefüllt sind, dann sind erst wenige Termine eingetragen. Es schauen uns mehr leere als gefüllte Blätter entgegen. Wir haben den Eindruck, es gäbe Freiraum, denn wir beliebig füllen könnten. Aber können wir das wirklich?

Gerade die Hochsensitiven unter uns leiden oftmals sehr unter fremd bestimmter Zeiteinteilung. Gezwungen zu werden, sich an die Vorgaben anderer anzupassen, verursacht geradezu körperliches Unwohlsein. Die dringend erforderlichen Ruhephasen nicht zu bekommen, weil vermeintlich wichtige Termine dem entgegenstehen, führt oft genug dazu, dass diese Menschen völlig überreizt sind, sich von ihrer eigentlichen Leistungsfähigkeit meilenweit entfernen und im schlimmsten Fall krank werden.

Ein Grund dafür liegt in der Tatsache, dass häufig gerade die Sensiblen viel, manchmal zu viel, Rücksicht auf die Wünsche und Bedürfnisse anderer nehmen. Die Anforderungen der Umwelt sind wichtiger als die eigenen Erfordernisse.

Auf sich selbst aufzupassen, seine eigenen Bedürfnisse Wert zu schätzen, beginnt damit, sich die eigenen Termine zurückzuerobern, z.B. in der Form, dass wichtige Termine mit sich selbst als Erstes eingetragen werden, um die Zeiten für erforderliche Ruhepausen zu blocken.

Wie selbstverständlich sagen wir: „Da kann ich nicht, da treffe ich mich mit Frau Sowieso“. Können Sie mit der gleichen Selbstverständlichkeit sagen: „Da kann ich nicht“, weil sie wissen, da habe ich einen Termin mit mir selber!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Links

 

 

........................................................

Katharinenstr. 48

49078 Osnabrück

Tel.: 0541/3354561

info(a)impuls-gutzeit.de